Formel-Super-Vau

Restauration


Der Kaufzustand ist als Restobasis so schlecht nicht. 
Das Chassis ist in gutem Zustand, alle Anbauteile sind augenscheinlich dabei.
Leider ist im Getriebe eine ultrakurze Übersetzung mit MK5 Gangrädern verbaut.
Der Überrollbügel muss neu, da dieser mal durchtrennt und wieder zusammengeschweißt wurde.
Motor ist keiner dabei. Felgen sind zu breit und die Betten wurden geschweißt.
Vor kurzem hat Oswin neue Sterne auf Graku-Basis giessen lassen.  
Mit neuen Betten und gebrauchten Reifen sieht das schon mal super aus:




Cockpitverkleidung und Spoiler können aufgearbeitet werden.

 
Hier im Kaufzustand

Los ging es mit der Vorderachse. Die verbauten Zentralverschlußachsträger wurden
gegen VW-Teile getauscht. Passende Bremsscheiben waren im Fundus.
Lenkung, Stossdämpfer und Stabi konnten nach Verreinigung angebaut werden.
Die Querlenker stammen aus der Nachfertigungsaktion von Oswin.

 
 
Somit war der vordere Teil relativ schnell komplettiert. Keine Sorge - die verzinkten
Bremsscheiben werden an der Reibfläche noch abgezogen.

Um am Heck weitermachen zu können, war ein neuer Überrollbügel anzufertigen.
Da dieser Bügel bei Lola eine recht aufwändige Konstruktion ist, steckt hier viel 
Detailarbeit drin. Jedes Blech muss gewinkelt und gebohrt werden. Jeder Aufnahmepunkt
gedreht, vermessen und verschweißt werden.
Bei dieser Aktion wird der Bügel natürlich erhöht, damit er deutlich den Fahrerhelm überragt.

 

 
Bügel ist fertig                                     Montage Heckrahmen

 
Frontbügel muss auch neu, da dieser noch eine Abstützung nach vorne bekommen musste.

 
Radträger alt: F3-Style                             Radträger jetzt mit VW-Bremse

Um die Motivation zu steigern, wurde ein Dummy-Motorblock eingebaut.
Eine passende Alu-Adapterplatte war am Lager:

  

Anschließend noch das Getriebe, den Heckspoiler  und die Verkleidungen angesteckt
und schon ist das Auto fertig:



Das ging bis jetzt rasend schnell und der Chronist kommt kaum mit Detailberichten
nach, aber es bleibt noch viel zu tun. Die neu angefertigten Teile müssen in die
Galvanik, Conti darf mal wieder einen T328 Tank bauen, Elektrik, Verrohrung,
Feuerlöscher, GFK, Lack............

Aber Jugend forsch: Sitzherstellung via Müllsack und PU-Schaum:



to be continued......